Tour 65: Kirgisien - Almaty (951 km) 2013
Kirgisien 2013
Chris Tour 68: Strasbourg - Vicenza (1275 km) 2014
Alpen 2014
on the Tour 75: Iran - Persischer Golf (2690 km) 2015
Iran 2015
Bike Tour 82: Karibik: Barbados - Haiti (902 km) 2016
Karibik 2016

Home: Alle Touren Karte Bikes Run & Fun Links Kontakt Suchen EA: Palästina/Israel

VG WORTTour 69: Mainz - Plettenberg (444 km)


Chris on the Bike vor dem ehemaligen Bischöflichen Studienkolleg in Bochum am Kemnader See
An der Ruhr in Bochum mit dem neuen Ion-Trikot

Bike-Blog & Routen-Karte & Etappen-Übersicht
Mainz - Plettenberg (5.-9.6.2014)
Rhein, Ruhr, Lenne und Kilometer 90.000

Eine flüssige Pfingst-Tour bei großer Hitze: Am Rhein entlang von Mainz bis fast nach Duisburg, rüber zur Ruhr. An verschiedenen Stauseen weiter bis Hagen und dort die Lenne hinauf ins Sauerland. Eine vorweltmeisterliche Tour, bei der in am nördlichen Stadtrand von Köln meinen Touren-Kilometer 90.000 überquere.

Die Tour bei YouTube


Die Tour in 60 Fotos zum WM-Song 2014 "Love Runs Out" von One Republic


Voll der Profi
Donnerstag, 5. Juni 2014: Mainz - Koblenz (109 km)

Der allererste Teil dieser Tour: die morgendliche Fahrt zur Arbeit auf den Lerchenberg:



Early-Morning-Trip Gonsenheim - Lerchenberg


Hier anspruchsvoller gedreht und geschnitten im November 2013


Rhein-Radweg bei BingerbrückSommer und Sonne. Nach getaner Arbeit dann über die rheinhessischen Höhen runter ins Rheintal. Bei Heidenfahrt glaube ich nicht an das Sackgassen-Schild und muss daher bald darauf wieder umdrehen. Es gibt zwar Varianten am Rhein zwischen Mainz und Bingen. Aber nicht unzählige.
Am Landesgartenschau-Gelände in Bingen rauscht der Radweg nun in parallelen Wellen außerhalb des eingezäunten Gebiets dahin. Erlaubt so immer wieder einen Blick auf Rhein und Rheingau. Mit der Wende nach Norden (Foto rechts: Rhein-Radweg bei Bingerbrück) endet für mich heute der Gegenwind. Bacharach, Kaub, Oberwesel, Loreley, St. Goar. Es ist immer wieder anders, neu, schön. Ab Oberwesel sind es nur noch die 42 Kilometer des Mittelrhein-Marathons. 2006 und 2010 bin ich hier gelaufen. 2014 radle ich.
Kurz vor dem Ziel am Deutschen Eck: Pause im Biergarten mit Blick auf Ehrenbreitstein. Hundert Kilometer in fünf Stunden. Eine ganze Tagesetappe als After-Work-Parcours. Zwei Studenten am Deutschen Eck sind aus Richtung Norden heute genauso weit gefahren. Haben schon morgens in Köln losgelegt. Nach einer Nacht am Rheinstrand. Jetzt suchen sie eine Bleibe im Moseltal. "Voll der Profi" sagt der eine, als er von meinen Etappen hört.
Dann werde auch ich weich: nutze die Seilbahn und gondel samt Fahrrad (Foto unten) auf die Höhen des ehemaligen Bundesgartenschau-Geländes an der Festung Ehrenbreitstein. Auch die Jugendherberge ist saniert worden. Mehr als das. Eine Art Hotel mit Premium-Blick auf das Deutsche Eck und Koblenz von meinem Zweibettzimmer. Das Bett ist schon bezogen, und im Bad warten Handtücher auf mich. JH 2.0.


Chris on the Bike mit Fahrrad Panther Dominance Trekking in einer Gondel der Seilbahn über dem Rhein in Koblenz vor der Festung Ehrenbreitstein
Schwebend samt Rad zum Tagesziel:
überm Rhein vor der Festung Ehrenbreitstein

Hölzerne Aussichtsplattform der ehemaligen Bundesgartenschau
Überbleibsel der Bundesgartenschau


Chris on the Bike vor der hölzernen Aussichtsplattform der ehemaligen BundesgartenschauTouren-Kilometer 90.000 und die wahren Langstrecken-Erfolge
Freitag, 6. Juni 2014: Koblenz - Beuel - Köln - Zons (145 km)

Der Tag beginnt in der morgendlichen Stille auf den Plätzen der Festung Ehrenbreitstein über der Stadt. Ich genieße den Film über eine Expedition auf der Bundesstraße 3 in der ZDFmediathek. Bevor die eigenen Expedition weitergeht. Über die Flächen der ehemaligen Bundesgartenschau (Foto oben und rechts) hinab ins Rheintal.
Rechtsrheinisch fahre ich weiter nach Norden. Hier ist die Strecke wilder, ruhiger, origineller als auf der andern Rheinseite mit dem offiziellen Rhein-Radweg. Manchmal auch zu wild, wenn die Baumwurzeln alle paar Zentimeter quer zur Fahrbahn den Asphalt aufstemmen.
In Neuwied will ich an die Mutter aller meiner Touren, die erste große Tour 1982 nach Rom, anknüpfen. Damals machten wir in der Fußgängerzone Pause und stellten fest, dass wir vor der Redaktion der Neuwieder Rundschau saßen. Gingen kurz rein, um die Reporter auf die Sensation direkt vor der Haustür aufmerksam zu machen: zwei Radler nach Rom. Tatsächlich: Sie schickten ihren Fotografen Bartholomé raus. Der meinte, wir sollten mal auf die Karte gucken, was im Rheintal in der Regel nicht so wichtig ist. Jedenfalls landeten wir so samt Foto in der nächsten Ausgabe der Neuwieder Rundschau und des Rhein-Wied-Kurier (Foto unten). Und fanden die auch noch zu Hause vor, als wir zu Hause ankamen. "Alternativurlauber" nannten sie uns damals.
Diesmal ist die Suche nach der Redaktion nicht so leicht. Erst lande ich bei der Konkurrenz, am Ende muss ich feststellen, dass das Redaktionsbüro gerade aufgelöst und zum Sitz des Verlags in Mülheim-Kärlich verlegt worden ist. Zu weit für mich. Ich bin schon fast aus Neuwied wieder heraus, als mir einfällt: Selbst ist der Mann. Warum nicht diesmal alles selber dokumentieren. Einen vorbei fahrenden Radler bitte ich, ein Foto am Ortseingang zu machen (Foto unten). Später schreibe ich der Redaktion der Neuwieder Rundschau. Das ist das Ergebnis:


Neuwieder Rundschau und Rhein-Wied-Kurier 25.6.2014: Zurück nach 90.000 Kilometern
Neuwieder Rundschau und Rhein-Wied Kurier am 25. Juni 2014

Rhein-Wied-Kurier 1982: Mit dem Fahrrad auf dem Weg nach Rom machten zwei Essener am Rhein Station
Rhein-Wied-Kurier 1982

Comeback2Neuwied 2014

Christian & Chris in Beuel; Foto: Emilia Wagemann Dann wirft Bonn Schatten voraus. In Unkel ist nicht nur nach wie vor das Altenheim Christinenstift, in dem wir damals übernachten durften, sondern inzwischen auch das Willy-Brandt-Forum. Der Altkanzler hat die letzten Jahre seines Lebens in dem Örtchen gewohnt, und im Sparkassengebäude am zentralen Platz erinnert ein Museum daran. Inzwischen ist es heiß geworden. Die Stühle vor dem Eis-Café gegenüber sind gut besetzt.
Bad Honnef und Königswinter sind weitere rechtsrheinische Highlights, bevor ich bei meinem Freund Christian (Foto links) in Bonn-Beuel im Garten sitzen kann. Christian gehört zu den allerersten und treusten Fans dieser Website. Seine amüsanten Kommentare erheiterten mich auf den härtesten Wüsten- und Berg-Etappen. Dabei ist alles, was ich mir körperlich freiwillig zumute, ein Kinderspiel gegen das, was ihm das Leben aufzwingt. Vor elf Jahren hatte er grad die zweite Herzklappen-OP hinter sich. Gleichwohl schleppte er sich an die Ironman-Strecke in Frankfurt, um mein Marathon-Walking zu unterstützen. Seit vier Jahren kämpft er unermüdlich gegen die Folgen eines Schlaganfalls und erringt dabei Langstrecken-Erfolge, die man kaum für möglich hält. Und ist dabei so ausgeglichen, amüsiert und amüsant wie in seinen Kommentaren seit Jahren. Tochter Emilia macht ein Foto von uns (Foto links). Louisa gibt mir ein Stück Kreide für eine weiteres Foto mit. Weiter geht's rechtsrheinisch nach Köln (Foto unten).

Der 90.000. Touren-Kilometer von Chris on the Bike auf dem Rhein-Damm in Köln-Merkenich (Koordinaten: N 51.023527, E 6.961727) Anders als Mirjams Zug treffe ich pünktlich auf dem restlos überfüllten Bahnsteig im Kölner Hauptbahnhof ein. Der Zug kommt innerhalb von fünf Minuten und geht somit nicht in die Verspätungsstatistik der Bahn ein. Schon nach wenigen Metern sind wir am Rhein und lassen allen vorpfingstlichen Trubel hinter uns.
Im Norden von Köln führt der Radweg um Hafenbecken und Industrieanlagen. Als wir die gerade umschifft haben, biegen wir von der Merkenicher Hauptstraße auf den Rheindamm. Hier und jetzt überrolle ich meinen persönlichen Touren-Kilometer 90.000. Mit Louisas Kreide male ich die Zahl auf die Damm-Mauer und das Wort "DANKE" als imaginäre Ziellinie (Foto rechts). Miri, der das DANKE ganz besonders gilt, macht die Fotos. Bei KM 22.680 habe ich sie in Jerusalem 2001 kennengelernt, bei KM 37.071 sind wir 2004 erstmals gemeinsam gefahren. Seitdem haben wir rund 30.000 KM gemeinsam zurückgelegt. Und vieles mehr. Mehr als zwei Mal rund um die Erde auf dem Äquator. Was für eine Fülle an Geschenk!
Die Abendsonne scheint heute ganz besonders schön. Wirft goldige Schatten auf die fast reifen Getreidefelder (Foto unten). Die letzten Kilometer zur Festung Zons. Wir schlendern noch durch die wechsel- und wehrhafte Geschichte der großen Anlage.


Skyline von Köln: rechtsrheinisch gesehen
Approaching Cologne from South-East

Miri on the Bike in der Abendsonne kurz vor Zons
Abendsonne kurz vor Zons


Schloss Hugenpoet, Essen-KettwigHeiß und Eis
Samstag, 7. Juni 2014: Zons - Fähre - Düsseldorf - Essen (81 km)

Es ist einer der heißesten und schwülsten Tage aller meiner Radtouren. Schon als wir in Zons auf die Fähre zur andern Rheinseite rollen, ist es fast 30 Grad. Bei Schloss Benrath fliehen wir in den grade öffnenden, klimatisierten Schloss-Shop. Was hilft's? Wir müssen wieder raus. Und selbst am Rheinufer, wo der Fluss ein bisschen Wind mitbringt, und im Düsseldorfer Hafen (Fotos unten) ist es unerträglich heiß. Eis ist deshalb das Motto an der Rheinpromenade. Und Schatten.
Noch heißer wird es, als wir in Kaiserswerth den Shortcut übern Berg ins Ruhrtal wählen. Der schleifige Umweg über Duisburg ist uns zu weit bei dieser Hitze. Bei Kettwig erreichen wir das wieder etwas frischere Ruhrtal. Stopp an Schloss Hugenpoet (Foto links). Auf der schattigen Terasse des Fünf-Sterne-Etablissements beobachten wir die Vorbereitungen für eine Hochzeit. Manche konnten die Hochzeits-Garderobe offenbar kurzfristig nicht mehr der aktuellen Witterung anpassen und quälen sich mit so was wie langen Ärmeln.
Kühl sind nur die Kirchen St. Ludger und Lucius in Essen-Werden. Am Baldeneysee kommen ein paar Wolken auf. Miri steigt ins Wasser. Es bleibt drückend. Zeit fürs nächste Eis beim legendären Eiscafé Plückthun in Essen-Kupferdreh. Rauf durchs Deipenbecktal nach Burgaltendorf. Schon stehen wir vor meinem Elternhaus (Foto weiter unten), von dem ich zu meinen ersten Touren aufgebrochen bin. Auch hier schließt sich ein Kreis.


Chris on the Bike im Düsseldorfer Hafen
Im Düsseldorfer Hafen

Chris on the Bike im Düsseldorfer Hafen


Party
Pfingstsonntag, 8. Juni 2014: Welver

Bei Gabi ist die Hof-Fahne gehisst für ein tolles Pfingstfest: 50 Tage nach Ostern feiern wir ihren 50. Geburtstag mitten in Westfalen.


Miri & Chris on the Bike: Am Sonnenhang 56 in Essen-Burgaltendorf (Foto: Gertrude Gocke)
Start vor dem Elternhaus in Essen-Burgaltendorf (Foto: Gertrude Gocke)


Die ersten Kilometer am Morgen von meinem Elternhaus am Sonnenhang in Essen-Burgaltendorf
über die Charlottenstraße und Worringstraße zum Alten Bahnhof von Altendorf/Ruhr


Burg Blankenstein in Hattingen - vom Ruhrtal aus gesehenFährfahrt und Falafel
Pfingstmontag, 9. Juni 2014: Essen - Hagen - Plettenberg (109 km)

Heimat. Die Ruhr. Die langen Schleifen nach und um Hattingen (Foto links: Burg Blankenstein). Bochum. Der Kemnader See. Damals gerade angelegt, heute ist vieles zugewachsen. Wir redalen am Fuße der Zimmer, in denen ich während meiner vier Semester an der Ruhr-Universität gewohnt habe (Foto ganz oben).
Witten. Eine kleine Fährfahrt über die Ruhr an der Burgruine Hardenstein. Im Hengsteysee am Rande von Hagen springt Miri kurz vor dem Ende unseres Ruhr-Radelns noch einmal in die Ruhr. Vor 31 Jahren bin ich hier durchs Vollmetal nach Lüdenscheid und weiter Richtung Budapest. Diesmal geht's ins parallele Lennetal (Foto unten). Weil hier die Zugstrecke noch lückenlos bis Frankfurt führt. Und wir jederzeit umsteigen können.
Es läuft gut. An der "Lenneroute". Die durchs Sauerland bis Winterberg führen würde. Pause in Hohenlimburg. Falafel. Immer häufiger müssen wir im engen Tal auf der Straße fahren. Aber auch das ist ok. Wenig Feiertagsverkehr. Das Wetter ist wechselhaft. Die letzten Kilometer sind wieder strahlend sonnig.
In Plettenberg entern wir den Zug. Auch hier hält sich der Feiertagsverkehr in Grenzen. Die Nacht wird schlimme Gewitter bringen. Vor allem in Düsseldorf und Essen. Rheinradweg und Ruhrradweg am Baldeneysee werden schwer beschädigt. Doch längst nicht nur die. Wir haben - wie so häufig - Glück.


Blick von einer Brücke auf die Lenne bei Hohenlimburg
Blick auf die Lenne bei Hohenlimburg


Route Mainz - Plettenberg



Blaue Linie = Touren-Route; Buchstaben = Start und Ziel der Etappen

Etappen Mainz - Plettenberg (5.-9.6.2014)

Details mit Geschwindigkeiten, Höhenmetern etc. als Excel-Tabelle

Tag Datum Start Zwischenstationen Ziel km
1. 5.6.2014 Mainz Koblenz 109
2. 6.6.2014 Koblenz Beuel - Köln Zons 145
3. 7.6.2014 Zons Fähre - Düsseldorf Essen 81
4. 8.6.2014 Welver
5. 9.6.2014 Essen Hagen Plettenberg 109
Summe 444

Miri on the Bike auf dem Ruhr-Radweg im östlichen Ruhrgebiet
Auf dem Ruhrtalweg im östlichen Ruhrgebiet


Anschluss Tour 87: Mainz - Münster (400 km) Juni 2017

Anschluss Tour 83: Mainz - Denkendorf (341 km) Jan. 2017

Anschluss Tour 79: Westerwald - Hunsrück (383 km) Juni 2016

Anschluss Tour 78: Mainz - Jagst - Kocher (528 km) Mai 2016

Anschluss Tour 72: Mainz - Emmerich (416 km) Mai 2015

Anschluss Tour 74: Rheinhessen - Donnersberg (300 km) Aug./Sept. 2015

Anschluss Tour 64: Essen - Borkum (980 km) April/Mai 2013

Anschluss Tour 60: Mainz - Brocken (455 km) April 2012

Anschluss Tour 56: Dillenburg - Idstein (423 km) Juni 2011

Anschluss Tour 55: Mainz - Wissembourg (361 km) April 2011

Anschluss Tour 25: Nordsee: Brest - End to End - Mainz (4455 km) Aug./Sept. 2004

Anschluss Tour 24: Mittelrhein und Nebenflüsse (795 km) März/April 2004

Anschluss Tour 14: Mainz - Nordkap - Lofoten (4144 km) Juni/Juli 2001

Anschluss Tour 10: Mainz - Vilnius (2100 km) Aug. 2000

Anschluss Tour 9: Mainz - Dresden (715 km) Juni 2000

Anschluss Tour 7: Mainz - Ravensburg (370 km) April 1999

Anschluss Tour 6: Mainz - Strasbourg (428 km) Sept. 1998

Anschluss Tour 4: Bonn - Luxembourg (295 km) April 1987

Anschluss Tour 3: Essen - Zagreb (1680 km) März/April 1983

Anschluss Tour 2: Düsseldorf - Rom (1719 km) Sept. 1982

Anschluss Tour 1: Essen - Trier (422 km) Okt. 1981


Nächste Tour: Plettenberg - Rothenburg (467 km) Juli 2014

Vorherige Tour: Strasbourg - Vicenza (1275 km) April/Mai 2014


Home: Alle Touren Karte Bikes Run & Fun Links Kontakt Suchen EA: Palästina/Israel

Tour 48: Karakorum-Highway (1010 km) 2009
Karakorum 2009
Chris Tour 51: Khartum - Addis Abeba (1760 km) 2010
Äthiopien 2010
on the Tour 58: Alpen - Prag - Berlin (2060 km) 2011
Moldau 2011
Bike Tour 59: Errachidia - Agadir (1005 km) 2012
Marokko 2012
© Copyright 2000-2017 Christoph Gocke. Alle Rechte vorbehalten.