Tour 65: Kirgisien - Almaty (951 km) 2013
Kirgisien 2013
Chris Tour 68: Strasbourg - Vicenza (1275 km) 2014
Alpen 2014
on the Tour 75: Iran - Persischer Golf (2690 km) 2015
Iran 2015
Bike Tour 82: Karibik: Barbados - Haiti (902 km) 2016
Karibik 2016

Home: Alle Touren Karte Bikes Run & Fun Links Kontakt Suchen EA: Palästina/Israel

VG WORTTour 72: Mainz - Emmerich (416 km)


Wolken über Blumenwiese im Westerwald
Im Westerwald

Bike-Blog & Routen-Karte & Etappen-Übersicht
Mainz - Emmerich (13.-17.5.2015)
Comeback on the Bike

Nach einem langen Winter zum Auskurieren meiner Verletzungen der letzten Radtour ein kleiner Start zurück ins Radlerleben.

Boxen auf dem zugewucherten Pfad
Mittwoch, 13. Mai 2015: Waldbreitbach - Linz - Unkel - Linz - Neuwied - Waldbreitbach (70 km)

Christoph und Christian in Unkel am Rhein Aus den Höhen und auf den Höhen des Westerwaldes hinunter ins Rheintal bei Linz. Noch ein paar Trainingskilometer an den zurückgebliebenen Pfeilern der Eisenbahnbrücke von Remagen (Foto unten) vorbei nach Unkel. Treffen mit Christian am Willy-Brandt-Forum. Wir sind die einzigen Besucher am späten Nachmittag. Sein Unkeler Arbeitszimmer ist hierhin verfrachtet. Sieht recht ungenutzt aus.
Am Rheinufer sitzen wir noch ein bisschen in der Sonne. Als die weg ist, bitten wir eine Dame uns zu fotografieren (Foto rechts). Sie hat Willy Brandt noch bei Unkeler SPD-Veranstaltungen erlebt. Das dritt- oder viertletzte Haus am Rhein habe er zuletzt gebaut und bewohnt.
Daran vorbei radle ich bis zur Mündung der Wied in den Rhein mit dem allerletzten Sonnenrot (Foto unten). Ich will das Wiedtal hinauf zurück nach Waldbreitbach. Am Nordufer wird der asphaltierte Weg bald zu einem fast zugewucherten Pfad, auf dem ich mein Fahrrad durchboxe. Ehemalige Staustufen der Fabriken auf der andern Uferseite sind wieder aufgelassen, um den Flusslauf zu renaturieren. Beim edlen Nodhausen-Restaurant geht's auf die Talstraße auf der andern Seite. Altwied feiert seine ersten Grillparties. Hinter der Laubachsmühle beginnt der Wied-Radweg. Ein tolles Tal. Vorbei am Campingplatz Ponderosa. Einer von ganz, ganz vielen in den Flußwindungen. Die Waldluft wirkt in der Dunkelheit noch intensiver. Noch heilender.


Erpeler Ley und ein Pfeiler der Brücke von Remagen
Erpeler Ley und ein Pfeiler der Brücke von Remagen

Wied-Mündung in den Rhein am Abend
Abendstimmung an der Wied-Mündung in den Rhein

Wolken am Morgen im Wied-Tal
Wolken am Morgen im Wied-Tal


Slalom um Feiertags-Radler und -Spaziergänger
Donnerstag, Christi Himmelfahrt, 14. Mai 2015: Waldbreitbach - Bad Hönningen - Linz - Fähre - Remagen - Bonn - Köln - Zons (104 km)

Kirche St. Apollinaris über den Höhen des Rhein in Remagen Kopfschmerzen liegen über dem Morgen wie die Wolken im Wied-Tal (Foto oben). Diesmal wähle ich den direkten Weg ins Rheintal nach Bad Hönningen. Von da an erschwert Nordwind das Radeln heute. Und morgen. Bei Linz treffe ich eine Minute vor der Abfahrt auf die Fähre ans andere Rheinufer. Über Remagen strahlt Sankt Apollinaris. Zumindest seine Kirche (Foto links).
Viele, viele Feiertagsradler bevölkern den Rheinradweg bei Bonn. Hier stößt Miri dazu. Im Bonner Norden sind wir bald wieder allein. Die Rodenkirchen-Halbinsel verkürzen wir stärker als gewollt. Dann konkurrieren wir zwischen Schokoladenmuseum und Dom mit den Kölner Feiertagsspaziergängern. Doch auch hier ist nördlich vom Stadtzentrum bald alles wieder recht beschaulich. Hier sind wir auch vor einem Jahr entlanggeradelt. Meinen 90.000 Kilometer. Und wie damals ist unser Ziel die Festung Zons. Wie gehabt. Wieder sehr schön.


Mausoleum der Grafen von Carstanjen in Bad Godesberg
Mausoleum der Grafen von Carstanjen in Bad Godesberg


Nicht übermäßig warme Sonne
Freitag, 15. Mai 2015: Zons - Neuss - Moers - Xanten (91 km)

Miri und Chris mit dem Bronze-Denkmal vor dem Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum in Moers Anders als im letzten Jahr setzen wir nicht bei Zons mit der Fähre auf die rechte Rheinseite über sondern steuern Neuss an. Die Fahrradführung in und durch die Stadt kann nicht so ganz überzeugen. Über allem ein etwas unangenehmer Geruch. Im spätromanischen Quirinus-Münster bereiten sich Fahrradpilger, die nach Altenberg wollen, auf einen Gottesdienst vor.
Die Arbeitersiedlungen in Krefeld beeindrucken, auch der Chempark von Bayer Uerdingen. Das eine gibt's nicht ohne das andere. Wir rollen weiter auf dem breiten separaten Radweg auf der anderen Straßenseite. Wollen nach Moers. Vor dem futuristischen Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum, der Moerser Volkshochschule, ist Anfang Mai ein Bronze-Denkmal des Kabarettisten enthüllt worden (Foto rechts). Er wäre 90 Jahre alt geworden. Ein bisschen stadteinwärts findet sich der Hanns-Dieter-Hüsch-Platz. Ein lauschiges Plätzchen.
Weiter geht's an der Straße bis nach Rheinberg. Da hat Miri genug von größeren Straßen. Wir radeln auf dem großen Rhein-Deich-Bogen vorbei an der Brücke nach Wesel. Der schönste Streckenteil des Tages. Erreichen so bei heute nicht übermäßig warmer Sonne Xanten. Die späte Abendmesse bietet uns noch eine Besichtigung des Doms.


Windräder über Rapsfeld bei Kalkar
Windräder über Rapsfeld bei Kalkar


Düsteres AKW-Wunderland
Samstag, 16. Mai 2015: Xanten - Kalkar - Emmerich (34 km) - Zug - Andernach

Chris on the Bike vor dem als AKW gebauten Wunderland Kalkar Heute ist es trübe. Und kühler. Der archäologische Park von Xanten ist da nicht sehr verlockend, auch die mittelalterlichen Recken in ihren Zelten des Siegfriedspektakel zwischen Stadt und römischer Stadt müssen sich mit der Witterung arrangieren. Süd- und Nordsee bei Xanten kommen. Bei Obermörmter finden wir einen Direktweg Richtung "Wunderland Kalkar" (Foto links) - wohl der einzige Freizeitpark, der in den Ruinen eines (nie in Betrieb gegangenen) Atomkraftwerks sein Setting hat. Das Kettenkarussell dreht sich über den Rand des Kühlturms hinaus. Der Kühlturm ist immerhin als Bergkulisse bemalt und kann wohl auch erklettert werden. Die andern Gebäude wirken recht düster und schon länger nicht mehr renoviert. Ein bisschen Farbe könnte Wunder wirken. Im Rezeptionsbereich des Freitzeitparks und der sechs Hotels drängen die Massen rein und raus. Günstige Wochenendarrangements locken viele, auch aus den Niederlanden.
Finale auf einer schönen Allee (Foto unten). Jetzt tropft es sogar ein bisschen. Tagesziel Emmerich liegt im Dunst, als wir über die letzte Brücke vor der holländischen Grenze fahren. Hier endet die Tour erst einmal. Ein RegionalExpress fährt praktischerweise durchgehend bis Koblenz. Ich steige in Andernach aus, Miri muss zurück nach Mainz. Wohin ich morgen mit dem Rad kommen möchte.


Miri on the Bike auf einer Allee
Kurz vor Emmerich


Foto-Reenactment nach 33 Jahren
Sonntag, 17. Mai 2015: Andernach - Koblenz - Mainz (117 km)

Sonnig aber frisch. Viele Radler schon am frühen Sonntagmorgen unterwegs. In Koblenz will ich ans Deutsche Eck. Ein Großteil ist abgesperrt als Ziel für den Mittelrhein-Marathon. 2006 und 2010 bin ich ihn selbst mitgelaufen. Jetzt fahre ich dem Feld entgegen. Welchem Feld? Erst kommt der Führende. Dann eine sehr lange Pause. Dann einzelne Läufer. Dann auch ganz wenige Läuferinnen. Aber nie ein Feld (Foto rechts). Waren 2006 noch 1200 Männer bzw. 2010 bei dem Abendlauf 400 Männer dabei, sind es heute nur noch 200. Der Start ist nicht mehr in Oberwesel mit dem Lauf an der Loreley vorbei sondern von Koblenz geht es nach Boppard und zurück. Die Marathonis müssen auch heuer auf der B 9 laufen und deren Steigungen mitmachen, nicht auf dem flachen Uferweg.
In Bad Salzig mache ich Pause gegenüber den Burgen Sterrenberg und Liebenstein, den "feindlichen Brüdern" bei Kamp-Bornhofen. Ich denke an ein Foto von der Rom-Tour 1982. Schaue nach. Tatsächlich: genau an dieser Stelle hat Georg mich damals vor den beiden Burgen fotografiert. Ich versuche das Foto nachzustellen. Muss dann noch warten auf die Sonne und einen Passanten, der das Foto macht. Dann ist der Vergleich perfekt: nach 33 Jahren an der gleichen Stelle mit dem gleichen Blick (Fotovergleich unten).



Reenactment nach 33 Jahren: Pause am Rhein
gegenüber den Burgen Sterrenberg und Liebenstein ("feindliche Brüder") bei Kamp-Bornhofen



Radler mit Klappstuhl, Eimer und Handtuch Unterdessen hat mich eine Gruppe Superoldies überholt. Unter einer Betonbrücke hole ich sie ein. Die Senioren machen eine Pause. "Still crazy after all these years" schmetter ich spontan, was der Beton vielfältig zurückgibt. Und die Supersenioren mit begeisterndem Gelächter quittieren. In Oberwesel überhole ich einen Radler mit Klappstuhl, Eimer und Handtuch (Foto links). Jedem das Seine. In Bingen ist trotz Mai-Sonne der Eis-Stand kaum gefragt. Es bleibt kühl heute. Ab jetzt unterstützt mich Rückenwind auf den letzten Metern nach Hause. Hinter Bingen bleibe ich am Ufer. Bei trockenem Untergrund der schönste Weg. In Budenheim erklimme ich die Gonsenheimer Straße. Durch den Wald an der Vierzehnheiligen-Kapelle endet der Weg. Es läuft wieder. Das kleine Comeback on the bike ist gelungen.


Loreley
Loreley


Route Mainz - Emmerich



Blaue Linie = Touren-Route; Buchstaben = Start und Ziel der Etappen

Etappen Mainz - Emmerich (13.-17.5.2015)

Details mit Geschwindigkeiten, Höhenmetern etc. als Excel-Tabelle

Tag Datum Start Zwischenstationen Ziel km
1. 13.5.2015 Waldbreitbach Linz - Unkel - Linz - Neuwied Waldbreitbach 70
2. 14.5.2015 Waldbreitbach Bad Hönningen - Linz - Fähre - Remagen - Bonn - Köln Zons 104
3. 15.5.2015 Zons Neuss - Moers Xanten 91
4. 16.5.2015 Xanten Kalkar Emmerich 34
5. 17.5.2015 Andernach Koblenz Mainz 117
Summe 416

Giro Fahrradhelm Savant Highlight Yellow L 59-63 cm 279 g Santa Cruz, Kalifornien, Hergestelllt in China
Neuer Helm: Giro Savant Highlight Yellow

Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum in Moers mit Fahrrädern
Hüsch und die Räder in Moers

Uerdingen Chempark am Rhein mit Giro Fahrradhelm Savant Highlight Yellow L 59-63 cm 279 g Santa Cruz, Kalifornien, Hergestelllt in China
Anfahrt auf Uerdingen


Anschluss Tour 83: Mainz - Denkendorf (341 km) Jan. 2017

Anschluss Tour 79: Westerwald - Hunsrück (383 km) Juni 2016

Anschluss Tour 78: Mainz - Jagst - Kocher (528 km) Mai 2016

Anschluss Tour 74: Rheinhessen - Donnersberg (300 km) Aug./Sept. 2015

Anschluss Tour 69: Mainz - Plettenberg (444 km) Juni 2014

Anschluss Tour 56: Dillenburg - Idstein (423 km) Juni 2011

Anschluss Tour 24: Mittelrhein und Nebenflüsse (795 km) März/April 2004

Anschluss Tour 4: Bonn - Luxembourg (295 km) April 1987

Anschluss Tour 2: Düsseldorf - Rom (1719 km) Sept. 1982

Anschluss Tour 1: Essen - Trier (422 km) Okt. 1981


Nächste Tour: Hull - Glasgow (644 km) Juli 2015

Vorherige Tour: Ostende - Hull (563 km) Aug. 2014


Home: Alle Touren Karte Bikes Run & Fun Links Kontakt Suchen EA: Palästina/Israel

Tour 48: Karakorum-Highway (1010 km) 2009
Karakorum 2009
Chris Tour 51: Khartum - Addis Abeba (1760 km) 2010
Äthiopien 2010
on the Tour 58: Alpen - Prag - Berlin (2060 km) 2011
Moldau 2011
Bike Tour 59: Errachidia - Agadir (1005 km) 2012
Marokko 2012
© Copyright 2000-2017 Christoph Gocke. Alle Rechte vorbehalten.