Tour 65: Kirgisien - Almaty (951 km) 2013
Kirgisien 2013
Chris Tour 68: Strasbourg - Vicenza (1275 km) 2014
Alpen 2014
on the Tour 75: Iran - Persischer Golf (2690 km) 2015
Iran 2015
Bike Tour 82: Karibik: Barbados - Haiti (902 km) 2016
Karibik 2016

Home: Alle Touren Karte Bikes Run & Fun Links Kontakt Suchen EA: Palästina/Israel

VG WORTTour 70: Plettenberg - Rothenburg (467 km)


Chris on the Bike vor Rothenburg ob der Tauber
Am Ziel: Rothenburg ob der Tauber

Bike-Blog & Routen-Karte & Etappen-Übersicht
Plettenberg - Rothenburg (22.-25.7.2014)
Sommertour im Herzen Deutschlands

Kurz vor der Fußball-WM endete unsere Pfingst-Tour in Plettenberg - kurz nach dem Weltmeistertitel kehre ich nach Plettenberg zurück für eine kurze Sommer-Tour durch das Herz Deutschlands: Sauerland, Vogelsberg, Rhön, Spessart, Main und Tauber.

Die Tour bei YouTube


Die Nach-WM-Tour mit ihren besten Fotos und Video-Schnipseln zu Sashas WM-Hit von 2002:
This is my time


Keine Zimmer aus Kindertagen
Dienstag, 22. Juli 2014: Plettenberg - Schmallenberg - Winterberg (73 km)

Erst am Mittag komme ich los. Und die Zugfahrt von Mainz nach Plettenberg, selbst die von Mainz-Kastel dauert dreieinhalb Stunden. Lauter Nahverkehrszüge. Einfach mal mitten in der Woche fahren mitten am Tag ist stressfreier als sonst die Wochenend-Randzeiten. In einem der Züge wechsel ich den Schlauch im Vorderrad, der schon ein paar Tage schlapp macht. Unter hilfreichen Kommentaren der Mitpassagiere. Im nächsten Zug installiere und teste ich die Kilometerzähler. Im letzten kommt die Sonnencreme.
Am Bahnhof von PlettenbergSo fehlt in Plettenberg (Foto links) nur noch ein Eis. Pfingstmontag war in dem schönen Eiscafé vor dem Bahnhof die Kühlung ausgefallen. Jetzt läuft sie wieder, auch wenn das Eis immer noch recht flüssig ist. Flüssig geht's zunächst auch an der Lenne aufwärts. Denn ich habe Rückenwind. Als in einem der vielen Ortsteile des Kunstortes "Lennestadt" die Lenne nach Osten dreht, wird's schwieriger.
Schmallenberg ist - wie der Name sagt - ein Berg. Von daher geht's erstmals kräftig bergauf. Eigentlich soll man in der Stadt die Umleitung 6 über Grafschaft nehmen, aber der Neubau der Ortsdurchfahrt von Winkhausen hat noch lange nicht stattgefunden. Alles wunderbar auf der B 236. Noch wunderbarer als ich die B 236 verlasse und über Nordenau die Höhen von Altastenberg erklimme. Kaum Autos. Schönes Sonnenabendlicht. Fichten, Fichten, Fichten. Dann Altastenberg (Foto im Sonnenabendlicht ganz unten), Ferienquartier aus Kindertagen. All year long. Auch im Hochsommer. Heute ist hier kurz vor 21 Uhr Totenstille. Kein Mensch. Keine Gäste. Keine freien Zimmer. Keine belegten Zimmer. Muss ich noch weiter nach Winterberg. Die Hostels am Ortseingang sind nicht so einladend. Schön ist es in der kleinen Pension Kordes unterm Dach. Wohin der Pensionär dem Radler noch zwei Radler raufbringt.


Lenne im Lennetal bei Schmallenberg
Lenne im Lennetal bei Schmallenberg


Abfahrt auf dem Bahn-Radweg zwischen Winterberg und Hallenberg Das Drei-Kugel-Eis und der Fahrradhelm-Dealer
Mittwoch, 23. Juli 2014: Winterberg - Alsdorf - Cölbe - Alsfeld - Bimbach ( 145 km)

DER Radladen von Winterberg öffnet erst um halb zehn. Muss ich ohne Ersatz-Schlauch den Berg hinab. Nach Alsdorf über die ehemalige Bahntrasse (Foto rechts; Video unten). Since 2008. Großartig. Von 1906 bis 66 fuhren hier Züge. Im einzigen längeren Tunnel bei Bromskirchen gibt es Licht. In diesem Dorf lebten Teile der Familie meines Vaters während des Krieges. Mein Vater war dort gelegentlich zu Gast. Dank der Pfarrerin kann ich einen Taufstein in der St.-Martins-Kirche (Foto links) besichtigen, der 1989 gestiftet wurde. Von einer Ärztin, die zur entfernten Verwandtschaft gehört.



Winterberg - Hallenberg: Abfahrt auf dem Bahntrassen-Radweg


Sankt-Martins-Kirche von Bromskirchen Nach der Bahntrasse kommt die B 236. Auch zu ihr gesellt sich bald ein Radweg. Durch Münchhausen führt er mich nach Wetter (Hessen). Bekannt für seine üblen Radarfallen, an den Stellen wo die Geschwindigkeitsbeschränkung willkürlich zwischen 30 und 50 Stundenkilometern wechselt. Schon bin ich an der Lahn, der ich wenige Kilometer bis Cölbe folge. Hier steige ich in den hessischen R 2 ein, der mich rund 140 Kilometer begleiten soll. Zunächst im Tal der Ohm (Foto unten). Den Bogen über Neustadt erspare ich mir mit seinen 20 Kilometern Umweg. Stattdessen wieder eine kleinere Bundesstraße. Die B 62 über Kirtorf, wo ich aus der Hitze in eine klimatisierte Mini-Tanke flüchte. Mezzomix macht fit für den Rest des Tages.
Gegen 16 Uhr - meine gestrige Startzeit - habe ich hundert Kilometer auf dem Tacho. Jetzt bin ich im Vogelsbergkreis. Alsfeld ist ein Juwel. Der Radler mit Hunde-Anhänger, den ich nach einem Fahrradladen frage, will selber dahin. Und war wohl schon mal da. Ich darf vor ihm meinen Schlauch kaufen. Und in der Werktstatt bekomme ich 4,5 bar in den Vorderreifen. Macht ein Prozent weniger Kilometer auf dem Tacho... Im Zentrum wieder ein Drei-Kugel-Eis. Der Mann auf der Bank neben mir möchte mir seinen schwarz-grünen Helm verkaufen. Das dazu gehörige Rad sei geklaut. Allerdings befindet sich der Helm bei ihm zu Hause und ist nur Größe 60 cm. "Fällt aber groß aus." Ich lehne dankend ab, auch wenn mein aktueller Helm meinen Dickschädel nicht mehr allzu lang schmücken sollte, weil er schon einige Macken abbekommen hat. Tückisch am Ortsausgang wird man, wenn man nicht allzu sehr aufpasst wieder zurück ins schöne Alsfeld geführt. Wenn man unter einer Brücke die Schwalm quert, ist es schon zu spät.
Lauterbach ist etwas enttäuschend, sieht man von einem weiteren Drei-Kugel-Eis ab. Noch enttäuschender ist der Zick-Zack-Umweg über Bad Salzschlirf. Kann mich nicht mit diesem Örtchen anfreunden. Besser gefällt's mir in Bimbach, zehn Kilometer vor Fulda. Vor dem Landgasthaus Zur Linde steht besagter, riesiger, uralter Baum und spendet Schatten über Radler samt Radler.


Im Ohmtal
Im Ohmtal


Im Döllbachtal auf der hessisch-bayrischen Grenze bei UttrichshausenFernab der Straße im Tal der Sinn
Donnerstag, 24. Juli 2014: Bimbach - Fulda - Sinntal - Gemünden - Werthein (148 km)

Raus mit dem Fahrrad aus der bestialisch stinkenden Garage der Linde in Bimbach, in der auch der gesamte Müll aufbewahrt wird. Sonnenbeschienen von Süden das Garagentor. Ein bisschen hügelig sind die letzten zehn Kilometer bis Fulda. An der Fulda geht's durch die Stadt und danach auch weiter. Bonifatius-Route, Abts-Weg und Santiago-Strecke kreuzen unweigerlich.
Der Weg, jetzt als Hessen-R 1, 2 und 3 united, mäandert ein bisschen im Fulda-Tal. Das dann auch ansteigt. Zunächst verlässt uns R 3, schließlich R 1 und ich bin wieder mit meinem R 2 allein. Der die verbliebenen Kilometer bis zur hessisch-bayrischen Grenze unter "Sinntal" angibt. Ein recht dehnbarer Begriff, zieht sich das Tal doch über viele, viele Kilometer hin. Vorher geht's hinter Uttrichshausen zurück über die Weser-Rhein-Wasserscheide (Foto rechts). Hier liegt sie 476 Meter über dem Meeresspiegel. Von nun an geht's bis Wertheim im Grunde bergab. Zunächst mit max. speed 69 km/h. Dann gemächlicher.

Im Sinntal bei Rieneck Das Sinntal (Foto links) ist sehr schön. Es läuft so gut, dass ich die Erschöpfung der ersten 80 Kilometer erst beim Penny am Ortsrand von Burgsinn bemerke. Ich räume das halbe Kühlregal und kippe einiges in mich hinein. Die letzten Sinntal-Kilometer laufen mal fernab der Straße. Am Main vervielfacht sich die Zahl der Radler. Diesmal fahre ich linksmainisch. Wie der offizielle Main-Radweg. Sehe ich Lohr, Burg Rothenfels, Hafenlohr mal von der anderen Seite. Heute war der bisher schnellste Tour-Tag. Sodass ich in Wertheim noch anderthalb Stunden Zeit habe, bevor Miri am Bahnhof erscheint.


Main in der Mainschleife zwischen Urphar und Wertheim
In der Mainschleife zwischen Urphar und Wertheim


Tauberscheckenbach vom Radweg Liebliches Taubertal aus gesehenDas mittelalterliche Paradies
Freitag, 25. Juli 2014: Wertheim - Taubertal - Rothenburg ob der Tauber (101 km)

Hundert Kilometer Taubertal. "Liebliches Taubertal", wie die Radweg-Schilder uns verheißen. Gar so lieblich sind die ersten Kilometer nicht. Angekündigt sind 360 Höhenmeter auf dem Weg bis Rothenburg. Doch die ersten 200 hm werden schon im allerersten Teil fällig. Auf der (vom Fluss gesehen) linken Tauber-Seite führt der Weg im Wald immer wieder leicht am Hang hinauf, um dann wieder in den Talgrund zu sinken. Etwas mühsam für einen Flussradweg. Allerdings auf exzellentem Asphalt. Nicht zufällig ist dieser Radweg mit fünf Sternen klassifiziert. In Gamburg ist man versucht, der Vorfahrtsstraße zu folgen. Da das die Hälfte unseres Teams tut, finden wir uns erst nach einiger Zeit wieder. Rechtzeitig vor Tauberbischofsheim, wo wir bereits erstmals Kalorien nachladen müssen. Die Tauber hat nun ein breiteres, nicht weniger schönes, nicht weniger grünes, nur weniger bewaldetes Tal.
Bad Mergentheim ist heuer nicht gar so lieblich, insbesondere der Park beim Deutschordensschloss, weil ein Konzert von Xavier Naidoo seine Gitter und Roadies vorausschickt. Music is in the air und stetig lauter. Die Mittagspause wird reichlich verkürzt. Und dann geht's weiter durch Mais-Felder und an Schloss Weikersheim (Fotos unten) vorbei schließlich wieder auf der linken Tauber-Seite kräftig bergauf. Mit schönem Blick auf die Dörfer im Tal wie Tauberscheckenbach (Foto rechts). Mit 720 Höhenmetern sind es am Ende doppelt so viele, wie angekündigt. Aber jeder Meter schön. Zudem bei dem Wetter. Und Rothenburg (Foto ganz oben) ein mittelalterliches Paradies wie eh und je.


Miri on the Bike am Maisfeld
Am Maisfeld

Barocke Figur vor Schloss Weikersheim
Am Schloss Weikersheim


Route Plettenberg - Rothenburg



Blaue Linie = Touren-Route; Buchstaben = Start und Ziel der Etappen

Etappen Plettenberg - Rothenburg (22.-25.7.2014)

Details mit Geschwindigkeiten, Höhenmetern etc. als Excel-Tabelle

Tag Datum Start Zwischenstationen Ziel km
1. 22.7.2014 Plettenberg Schmallenberg Winterberg 73
2. 23.7.2014 Winterberg Alsdorf - Cölbe - Alsfeld Bimbach 145
3. 24.7.2014 Bimbach Fulda - Sinntal - Gemünden Wertheim 148
4. 25.7.2014 Wertheim Taubertal Rothenburg 101
Summe 467

Chris on the Bike am Ortsschild von Altastenberg
Happy in Altastenberg

Chris on the Bike: Schatten auf dem Radweg am Nachmittag


Chris on the Bike im Vogelsbergkreis
Happy im Vogelsbergkreis


Anschluss Tour 60: Mainz - Brocken (455 km) April 2012

Anschluss Tour 57: Aschaffenburg - Berlin (800 km) Juli 2011

Anschluss Tour 56: Dillenburg - Idstein (423 km) Juni 2011

Anschluss Tour 52: Richen - Füssen (670 km) April 2010

Anschluss Tour 25: Nordsee: Brest - End to End - Mainz (4455 km) Aug./Sept. 2004

Anschluss Tour 14: Mainz - Nordkap - Lofoten (4144 km) Juni/Juli 2001

Anschluss Tour 10: Mainz - Vilnius (2100 km) Aug. 2000

Anschluss Tour 9: Mainz - Dresden (715 km) Juni 2000

Anschluss Tour 3: Essen - Zagreb (1680 km) März/April 1983


Nächste Tour: Ostende - Hull (563 km) Aug. 2014

Vorherige Tour: Mainz - Pletttenberg (444 km) Juni 2014


Home: Alle Touren Karte Bikes Run & Fun Links Kontakt Suchen EA: Palästina/Israel

Tour 48: Karakorum-Highway (1010 km) 2009
Karakorum 2009
Chris Tour 51: Khartum - Addis Abeba (1760 km) 2010
Äthiopien 2010
on the Tour 58: Alpen - Prag - Berlin (2060 km) 2011
Moldau 2011
Bike Tour 59: Errachidia - Agadir (1005 km) 2012
Marokko 2012
© Copyright 2000-2017 Christoph Gocke. Alle Rechte vorbehalten.